Aufrufe
vor 2 Jahren

Chronik der Naturschutzarbeit (Band I)

  • Text
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Lebensraum
  • Chronik
  • Naturschutzarbeit
  • Naturschutz
  • Landkreis
Naturschutzarbeit im Landkreis Löbau-Zittau

• • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • Naturschutzarbeit • • • • • • • • • • • • • 1949–1989 • • • • • • • • • • • • 81

1989 Einstweilige Sicherung zum Schutz vom Aussterben bedrohter Tierarten im LSG Zittauer Gebirge. Horstschutzzonen im Revier Eichgraben: Uhusteine, Rückerweg, Kuhberg. Zeitraum vom 1.10. bis 31.12. forstliche Maßnahmen. Schreiben vom 6.7.1989 Kreisnaturschutzorgan an Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb Löbau, Schwanitz 1989 Festlegungsprotokoll Beratung vom 11.7.1989 zur Eingabe vom 17.5.1989 „Arbeit des Naturschutzorgans“: Aufgaben des Leiters Land- u. Nahrungsgüterwirtschaft, Jänsch, SG Naturschutz und Jagd, R. Schneider (mit Unterstützung Frau Hilsberg). 1989 Naturschutz-Beirat-Sitzung am 4.8.1989: Anlage Lurchgewässer am Grundbach unterhalb Hänischmühe als Ersatz-Leistung für Entwässerung im Bereich Grundbach. Besetzung mit Tieren (Moderlieschen, Erdkröte, Teichmolch, Teichmuschel, Ringelnatter) und Pflanzen (Igelkolben, Blutweiderich, Wasserstern, Wasserfeder, Arnika). 1989 Beratung am 10.8.1989 beim Rat der Gemeinde Olbersdorf zur Eingabe von G. Geyer: Problematik des Landschafts- und Naturschutzes bei der geplanten Verlegung des Gold- und Grundbaches. 1989 Wegen Goldbachverlegung (für Tagebauerweiterung) ist Umsetzung von Roten Waldameisen vorgesehen. Ameisenvölker auf Südseite des Ameisenberges, Töpfers und südlich der Kleinbahnlinie umsetzen. Schreiben. v. 17.10.89, Bearbeiter C. Klouda 1989 Aufforstung Scheibenberg mit Laubholz Schreiben vom 31.8.1989: Siegmar Höntsch, Mittelherwigsdorf an Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb Löbau/ Hr. R. Müller 82