Aufrufe
vor 2 Jahren

Lehrpfade im Landkreis Görlitz

  • Text
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Natur
  • Lebensraum
  • Lehrpfad
  • Naturlehrpfad
  • Besonderheiten
  • Gebirge
27 Naturlehrpfade des Landkreises Görlitz vorgestellt

5 5 Start/Ziel

5 5 Start/Ziel Besonderheiten Öffentlicher Verkehr Parkmöglichkeit Information • Gemeinde Horka OT Biehain, am Feuerlöschteich • für die Erkundung per Fahrrad zu empfehlen • Zug: Bahnhof Horka ODEG Linie Zittau –Cottbus • Bus: Haltestelle Biehhain NVG Linie 143 / Horka –Biehain –Görlitzim Ort (kein öffentlicher Parkplatz) • Parkplatz an den Biehainer Waldseen • www.horka.de Wissenswertes Die Biehainer Waldseen entstanden aus Tongruben, die später geflutet wurden. Über Jahrzehnte entwickelten sich hier wertvolle Lebensräume. Das Gebiet wird heute auch gern als Naherholung genutzt. Geheeger Wasserscheide Nur ca. 4,4km nordöstlich von Biehain gelegen befindet sich eine geografische Besonderheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte: die Geheeger Wasserscheide. Hier teilt sich ein Wassergraben, der aus einem Biehainer Torfstich kommt, durch einen im Wasser befindlichen Keil in zwei Arme. Der eine Wasserlauf fließt nun über die Spreer Teiche, Schöps, Spree, Havel und Elbe zur Nordsee, der andere Richtung Neiße, Oder und mündet in die Ostsee. Das Besondere ist der sehr seltene Ablauf des Geheeger Wasserlaufes in zwei Meere – eine europäische Seltenheit und ein idealer Ort zum kurzen Verweilen. oben: Seenlandschaft in Biehain (Foto: NSZ) unten: Weißstorch (Foto: Dr. H. D. Engelmann) Lehrpfadtafel (Foto: NSZ) 24 GEWÄSSERLEHRPFAD HORKA – BIEHAIN 25

6 Themen Gehölzlehrpfad Groß Saubernitz > Groß Saubernitz > Groß Saubernitzer Berg 1 km 1,5 1 h • einheimische Obstgehölze Sehenswürdigkeiten • Arche Noah in Gebelzig • Wildpark Thräna • Monumentberg mit Aussichtsturm und Gaststätte Schutzgebiete • FFH-Gebiet 115 »Feuchtgebiete und Wälder bei Groß Saubernitz« Zum Lehrpfad Der Gehölzlehrpfad am Groß Saubernitzer Berg befindet sich in dem kleinen Ort Groß Saubernitz, etwa 30km nordwestlich der Stadt Görlitz am Rand der »Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft«. Groß Saubernitz ist mit knapp 90 Einwohnern der viertkleinste Ortsteil der Gemeinde Hohendubrau und zählt offiziell zum sorbischen Siedlungsgebiet. Auf einer Strecke von etwa 1km erstreckt sich der Lehrpfad von der Ortslage Groß Saubernitz auf einem Feldweg hinauf zum Groß Saubernitzer Berg. Hier wurden auf Initiative der Gemeinde Hohendubrau der kleine, aber gut gepflegte Lehrpfad angelegt. Zahlreiche Obstbäume und Sträucher der verschiedensten einheimischen Sorten wurden hier neu angepflanzt und mit Hinweistafeln versehen. Auf den Schildern findet man Angaben zur Bezeichnung der Art sowie Hinweise zu Besonderheiten und Standortansprüchen. Neben dem Kennenlernen von Gehölzen können hier u.a. zahlreiche Insekten beobachtet werden, die durch die Blütenpracht besonders im Frühjahr angezogen werden. Der Lehrpfad ist nicht nur lehrreich für Schulklassen, sondern ist besonders interessierten Kleingärtnern zu empfehlen. Die reifen Früchte dürfen im Vorbeigehen natürlich auch mal gekostet werden. Ausschilderung Die ca. 50 beschilderten Gehölze des Naturlehrpfades sind auf einer überschaubaren Strecke mit farbigen Informationstafeln versehen. Sehenswürdigkeiten am Wege Der Lehrpfad ist an das vorhandene Wegenetz angeschlossen, so dass der Besucher ihn auf einem Rundweg erschließen kann. Am Waldrand des Groß Saubernitzer Berges lädt ein kleiner Rastplatz mit schöner Sicht auf die Ortslage zum Verweilen ein. Schulen und Kindereinrichtungen der Gemeinde nutzen den Lehrpfad und das Waldgebiet auf dem Groß Saubernitzer Berg gern für Wandertage, Ferienspiele oder für Waldtage. Entstehung Der Groß Saubernitzer Naturlehrpfad wurde unter Regie der Gemeinde Hohendubrau angelegt und im Jahre 2006 eröffnet. 6 26 GEHÖLZLEHRPFAD GROSS SAUBERNITZ 27