Aufrufe
vor 1 Jahr

Lehrpfade im Landkreis Görlitz

  • Text
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Natur
  • Lebensraum
  • Lehrpfad
  • Naturlehrpfad
  • Besonderheiten
  • Gebirge
27 Naturlehrpfade des Landkreises Görlitz vorgestellt

8 8 Start / Ziel •

8 8 Start / Ziel • Görlitz OT Biesnitz, Straßenbahnhaltestelle (Linie 2) Besonderheiten Öffentlicher Verkehr Parkmöglichkeit links unten: Gelbes Windröschen (Foto: K. Sbrzesny) • Lehrpfad zu Natur und Geschichte der Landeskrone • Gipfel mit Aussichtsturm und Berggaststätte • Zug: Bahnhof Görlitz • Straßenbahn: Linie 2 Haltestelle Landeskrone • in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Wissenswertes Entlang des Weges ragt an einigen Stellen der Basalt aus der Bodendecke und seinem Schuttmantel heraus, was besonders an den oberen Kurven der Fahrstraße sowie unterhalb des Aussichtsturmes zu sehen ist. Dabei handelt es sich zumeist um mehrkantige Säulen, deren Form und Mächtigkeit an den verschiedenen Stellen variiert. In den Spalten der Basaltfelsen siedeln sich neben zahlreichen Farnen das nickende Leimkraut (Silene nutans), die Pechnelke (Lychnis viscaria) oder der Milde Mauerpfeffer (Sedum sexangulare) an. Die Landschaft um Görlitz gehörte zu den »Altsiedelgebieten«. Über Jahrtausende hinweg wurde sie durch unterschiedlich starke Eingriffe des Menschen in die Natur geprägt. Auch auf dem Gipfel der Landeskrone musste im 13. Jahrhundert bei Errichtung der mittelalterlichen Ritterburg ein Teil der natürlichen Waldbestände, ursprünglich vermutlich Buchen-Tannen- Fichtenwald, weichen. Besonders die noch erhalten gebliebenen Waldbestände auf Basalt sind reich an Frühjahrsblühern, wie Leberblümchen (Hepatica nobilis), Haselwurz (Asarum europaeum) oder Lungenkraut (Pulmonaria officinalis). Die Vielgestaltigkeit der Waldgesellschaften sind auch für Pilzkenner sehr interessant. Weit über 300 Arten an Großpilzen wurden hier nachgewiesen. oben links: Basaltgestein (Foto: NSZ) oben rechts: Aussichtsturm auf dem Gipfel der Landeskrone (Foto: NSZ) Mitte: Bismarcksäule (Foto: NSZ) 36 NATURLEHRPFAD LANDESKRONE GÖRLITZ 37

9 Zum Lehrpfad Der Naturlehrpfad ist südwestlich des Berzdorfer Sees gelegen und führt den Besucher durch das rekultivierte Braunkohle-Bergbaugelände bei Tauchritz und Schönau- Berzdorf. Der hier angelegte Lehrpfad verfolgt das Ziel, den Besuchern die Vielfalt der Entwicklung von Flora und Fauna in einer vom Bergbau geschaffenen Folgelandschaft nahe zu bringen. Ausgehend vom Parkplatz in Tauchritz gelangt man auf verschiedenen Wanderwegen zu interessanten Aussichtspunkten, wie z.B. an der Sachsenhütte, am Panoramaweg und in westlicher Richtung der Oberlausitz-Blick. Nicht weit von der Bushaltestelle der Linie 42 entfernt, findet man am Waldrand die Übersichtstafel und damit den Einstieg in den Naturlehrpfad. Der Lehrpfad selbst hat keinen ausgewiesenen Anfangs- und Endpunkt. Man kann ihn immer wieder in kleinen Abschnitten erkunden. Mit zahlreichen Infotafeln weist er auf natürliche Besonderheiten der Bergbaufolgelandschaft mit seinen rekultivierten Lebensräumen und Sukzessionsbereichen hin. Weitere Erläuterungstafeln informieren über die Bergbaugeschichte und Sanierungsziele dieses Gebietes. 9 Themen Naturlehrpfad Berzdorfer Halden > Tauchritz > Langteichhalde > Sachsenhütte > Oberlausitz-Blick 10 km 3 – 4 1 h • Natur- und Landschaftsentwicklung in einer Bergbaufolgelandschaft Sehenswürdigkeiten • neu entstehendes Erholungsgebiet Berzdorfer See mit Bade- und Wassersportmöglichkeiten • Informationszentrum Berzdorfer See im Bahnhof Hagenwerder mit ständiger Ausstellung des Fördervereins e.V. Technisches Denkmal und Museums Kraftwerk Hirschfelde zu besichtigen (ist Bestandteil der Lernstraße Energie – Infos unter www.lernstrasse-energie.de) • Stadt Görlitz mit historischer Altstadt • Kloster St. Marienthal Begleitliteratur • Faltblatt »Naturlehrpfad Berzdorfer Halden«, Herausgeber: LMBV • Faltblatt »Berzdorfer See Wander- und Übersichtskarte 2009«, Herausgeber: LMBV Ausschilderung Der Verlauf des Lehrpfades ist mit dem Lehrpfadzeichen Grüner Schrägstrich im Gelände gekennzeichnet. Der Einstieg ist sowohl von Tauchritz als auch von Schönau- Berzdorf aus möglich. Sehenswürdigkeiten am Wege Zu den Höhepunkten des Lehrpfades gehören verschiedene Aussichtspunkte, z. B. an der Sachsenhütte, eine Bodenprofil-Schauanlage sowie ein Trimmpfad. Bemerkenswert ist, dass der Pfad mitten auf der Halde, sichtbar an einer Markierung, die ehemalige preußisch-sächsische Grenze überschreitet. Das Technische Denkmal »Bagger 1452« ist auf dem Weg zum Einstieg in Tauchritz nicht zu übersehen. Beim Start in Schönau-Berzdorf empfiehlt es sich, einen Abstecher zum Aussichtspunkt Neuberzdorfer Höhe mit seinem markanten Aussichtsturm mit einzuplanen. Entstehung Der Lehrpfad entstand 1995 in enger Zusammenarbeit des Landschaftspflegeverbandes »Oberlausitz« e. V. mit den öffentlichen Körperschaften und Institutionen, wie dem damaligen Staatlichen Naturkundemuseum Görlitz, dem Forstrevier Hagenwerder und der LMBV Hagenwerder und wurde nachfolgend in mehreren Abschnitten erweitert. Blick über den Berzdorfer See mit Landeskrone (Foto: K. Sbrzesny) 38 NATURLEHRPFAD BERZDORFER HALDEN 39

Natur / Umwelt

Chronik der Naturschutzarbeit (Band I)
Chronik der Naturschutzarbeit (Band II)
Lehrpfade im Landkreis Görlitz
Schadstoffdeponie "Philippine" Weißwasser
Lebensräume im Landkreis Görlitz (CZ)